5 Fehler Beim Kennenlernen Von Männern

Egal wie modern wir uns dem Thema Liebe & Partnerschaft nähern, wird das Verhalten von Frauen beim Kennenlernen von Männern noch bis heute von fundamentalen Regeln bestimmt, die wir von früheren Generationen geerbt haben.

Warum das gut ist, erfahren Sie im Folgenden…

Die Regel Nr. 1, die mir hierzu einfällt ist:

Mann und Frau sind grundverschieden und beide verhalten sich gemäß ihrer geschlechtlichen Veranlagung – zumindest SOLLTEN sie dies tun. Als Frau sind Sie also aufgefordert, sich weiblich zu verhalten und gewisse Trends der Moderne zu hinterfragen.

Die fragwürdigen Verhaltensmuster, welche den Frauen z. B. durch Hollywood-Filme, Frauenzeitschriften oder durch das eigene soziale Umfeld (z.B. Freundinnen) eingeimpft wurden, sitzen oft so tief, dass Männer, die damit konfrontiert werden, zwangsläufig die Beine in die Hand nehmen.

Viele der modernen Dating-Ratschläge und Medien-Suggestionen sind nicht nur realitätsfern, sondern turnen die Männer von heute eher ab als an und bewirken das Gegenteil von dem, was Sie sich davon erhoffen.

Fehler Beim Kennenlernen Von Männern

Hier habe ich für Sie 5 Dinge zusammengestellt, die Sie als Frau bei einem Date bzw. beim Kennenlernen von Männern AUF KEINEN FALL tun sollten.

.

1) Tragen Sie Ihr Herz nicht gleich auf der Zunge

Beachten Sie: es gibt einen Unterschied zwischen einer prickelnden und anregenden Unterhaltung und der Verlockung einem Mann gleich beim ersten Kennenlernen sein ganzes Herz vor die Füße zu schütten.

Wen Sie dies dennoch tun, suggerieren Sie dem Mann, dass Sie verzweifelt nach einer Beziehung suchen. Der Mann könnte hier denken:

Hilfe, das ist eine, die klammert und mich brauch, um ihre Probleme zu lösen.

Natürlich ist es erlaubt, die eigenen Wertvorstellungen rüberzubringen und dezent seine Gefühle anzudeuten – Allerdings sollten Sie nicht mit der Tür ins Haus fallen und dem Mann gegenüber alles von sich preiszugeben. Gehen Sie die Sache lieber ganz langsam an und geben ihm die Chance, von sich aus Gefühle für Sie zu entwickeln.

2) Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel

Oft heißt es in Leitmedien, Frauen täten gut daran, sich devot und unterwürfig zu geben. Echte Männer wollen das mit Sicherheit nicht. Was sie wollen, ist eine heitere und selbstbewusste Frau, die sich ihrer Fähigkeiten und liebevollen Persönlichkeit bewusst ist.

Klar ist aber auch: Das Gegenteil von falscher Bescheidenheit ist Arroganz und Selbstgefälligkeit. Die typische „Karrierefrau“, die alles ihrem Job und ihren beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten unterordnet, tendiert genau zu diesen Charakterzügen. Was Männer also genau so wenig mögen, ist ein weiblicher Vamp mit Hang zu Hochmut und Überheblichkeit.

Am besten fahren Sie, wenn Sie den gesunden Mittelweg wählen:

-> Seien Sie kein verängstigtes Mäuschen,

-> Zeigen Sie, dass Sie Köpfchen und Esprit haben,

-> Stehen Sie zur Ihrer Meinung & Ihren Ansichten,

-> Seien Sie kontrovers und necken Sie den Mann.

Auf der anderen Seite gilt: Übertreiben Sie es nicht mit selbstbewussten Darstellung. Männer hassen nur wenig so sehr, wie egoistische Frauen, die versuchen in die natürliche Männerrolle zu schlüpfen. (siehe 10 Zeichen, dass er verliebt ist)

3) Vermeiden Sie es, ihn eifersüchtig zu machen

Sind Sie auch schonmal in einer Frauenzeitschrift oder einem Onlineportal über den heißen Tipp „machen Sie ihn eifersüchtig“ gestoßen? Wenn ja, dann hoffe ich für Sie, dass Sie nicht darauf reingefallen sind…

Wer glaubt, dass es den eigenen Wert in den Augen des Mannes steigert, wenn sie ihn durch offen zur Schau getragenes Flirten mit anderen Männern oder Erzählungen über Ihren Ex eifersüchtig macht, der liegt falsch. (siehe 4 Tipps für das erste Date)

Derartige Manöver lassen Sie nicht nur unreif wirken, sondern sind außerdem bestens dazu geeignet den Mann, auf den Sie es abgesehen haben abzuschrecken. Gerade die Männer, die es wert sind, dass man sich sie bemüht, stehen meist gar nicht auf solche linken Spielchen.

Männer kennenlernen und verstehen.

4) Verzichten Sie (vorerst) darauf, ihn zu bemuttern

Natürlich ist es für Männer schön von einer liebenden Partnerin umsorgt zu werden. Allerdings: Sie sind nicht angetreten, eine neue Mutterfigur für ihn zu werden.

Fest steht zwar, dass wir Männer es unheimlich schätzen, wenn die Frau fürsorglich auftritt und uns organisatorisch sowie mental bei unseren Projekten unterstützt. Aber wir mögen es auch nicht wirklich, wenn die Frau gleich beim Kennenlernen ihren Mutterinstinkt zur Geltung bringt und bezüglich ihrer Fürsorge „zu dick aufträgt“.

Wie schon beim zweiten Punkt gilt: Wählen Sie den Mittelweg. Der Mutterinstinkt – welcher stärker ausgeprägt ist, als der Vaterinstinkt bei Männern – sollte erst dann zur Entfaltung kommen, wenn die Beziehung bereits etabliert ist.

5) Zu schnell mit ihm die Kiste springen

Sie lernen einen Mann kennen, der ihnen so richtig gefällt und glauben, er ist es wert, Ihr Herz zu gewinnen? Dann machen Sie um Himmels Willen nicht den Fehler, seine Zuneigung mithilfe von optischen Reizen oder schnellem Sex zu erkaufen. (siehe 8 Zeichen, dass er nur Sex will)

Hochwertige Männer, die bereit sind in eine Beziehung zu investieren, haben mehr Zeit, als Sie glauben. Indem Sie körperliche Aktivitäten in der Kennenlern-Phase limitieren und nicht zu viel „Fleisch ins Schaufenster“ (gemeint ist Ihr Kleidungsstil) hängen, sorgen Sie dafür, dass sich die Spreu vom Weizen trennt…

Kann er warten und ist er fähig, Ihre Persönlichkeit VOR die Lust auf Ihren Körper zu stellen, dann dürfte er aller Wahrscheinlichkeit nach zu jenen Kandidaten gehören, die dem Prädikat „hochwertig“ gerecht werden.

Die Frau von Heute wird sich ihrer traditionellen und natürlichen Wesensart immer mehr bewusst: Weiblichkeit bedeutet heute nicht nur mit hohem Selbstwertgefühl aufzutreten, sondern auch, althergebrachte Demut, Tugend und Ethos zu wahren.

Email Schnellkurs (100% kostenlos)

Männer verstehen & eine harmonische Beziehung aufbauen...

Wir versenden keinen Spam. Austragen mit nur einem Klick.

Lesen Sie auch: